• Artikel

    30.11.2017

    Unsicherheitsfaktor Griechenland – Flüchtlinge im europäischen Transit

    Salinia Stroux, Refugee Support Aegean, am 30. November 2017, 18 Uhr, im Kieler Landeshaus

    Die Schließung der sogenannten Balkanroute im März 2016 sowie der einige Tage später geschlossene und viel kritisierte EU-Türkei-Deal bilden ein Bollwerk an den Außengrenzen Europas, eine Doppelwand, die Tausenden Menschen auf der Flucht bis heute entgegen jeglicher Menschenrechte den Zugang zu Sicherheit und Frieden, zu ihrem Recht auf Asyl und zu ihren Familien in Europa versperrt. Etwa 15.000 Personen sind zur Zeit unter unmenschlichen Bedingungen auf den Ägäischen Inseln gefangen und sehen mit Grauem dem Winter entgegen. Tausende wurden schon zuvor an der griechisch-türkischen Grenze abgewehrt. Für manche endet der verzweifelte Versuch, nach Europa zu gelangen, im tragischen Tod. Unterdessen warten Hunderte Familien auf dem griechischen Festland schon seit fast zwei Jahren auf die Weiterreise zu ihren Angehörigen nach Deutschland. Für das ihnen vorenthaltene Recht auf Familienzusammenführung kämpften noch vor kurzem Väter und Mütter mit der härtesten ihnen zugänglichen Protestform: dem Hungerstreik.

    Salinia Stroux ist Ethnologin und freie Photojournalistin. In antirassistische Zusammenhänge quasi hinein geboren ist sie aktiv im Netzwerk „Welcome to Europe“ (w2eu) sowie im Infomobile Greece. Seit 2007 ist sie in verschiedenen Projekten der Flüchtlingsarbeit in Griechenland beschäftigt gewesen. In der Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen gegen Flüchtlinge in Griechenland kooperiert sie immer wieder mit PRO ASYL. Aktuell arbeitet sie in einem Projekt des griechischen PRO ASYL-Partners „Refugee Support Aegean (RSA).“

    Salinia Stroux‘ Vortrag ist Teil der Reihe „Wertewandel? Die Abschottung Europas gegen Schutzsuchende“, die bis Dezember im Landeshaus stattfindet.

    Veranstaltende:

    • Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.
    • Beauftragen für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein
    • Borderline Europe e.V.

    Letzter Termin der Veranstaltungsreihe:

    19. Dezember 2017: Judith Gleitze, Borderline Europe: „Der lange Arm der Abschottung – Situation von Geflüchteten auf Sizilien“ und Michael Schwickart, Sea-Watch: „Zivile Seenotrettung von Flüchtenden und die Kriminalisierung von Rettungsorganisationen“

    Anmeldung

    Büro des Beauftragen für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein

    Monika Buttler

    Karolinenweg 1

    24105 Kiel

    Tel. 0431 988-1291

    E-Mail: Monika.Buttler(at)landtag.ltsh.de

    Die Teilnahme ist kostenlos.

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020