• Artikel

    29.01.2014

    Räumliche Beschränkungen des Aufenthalts von Asyl- und Schutzsuchenden sowie Geduldeten auf das Land Schleswig-Holstein

    Das Innenministerium Schleswig-Holstein erklärt in einer einer Presseverlautbarung vom 29.1.2014, dass Asylsuchende und Geduldete künftig die schleswig-holsteinischen Landesgrenzen in anderen Bundesländer zum dortigen vorübergehenden Aufenthalt verlassen dürfen, ohne zuvor Erlaubnisse bei den zuständigen Ausländerbehörden zu beantragen.

    Der diesbezügliche schleswig-holsteinische Erlass vom 29.1.2014 greift einer im Bundeskoalitionsvertrag avisierten bundesweiten Regelung vor und nimmt die bisher schon in Hamburg umgesetzte Verwaltungspraxis zum Beispiel.

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020