• Artikel

    10.12.2019

    Aktive Kommunen als Hoffnungsträger künftiger Flüchtlingspolitik?

    Am „Tag der Menschenrechte“ laden wir Sie ein, den flüchtlingspolitischen Blick nach vorn zu richten. Ein Fachtag des AMIF-Netzwerks und die Verleihung des Leuchtturms des Nordens 2019 widmen sich der Frage, welche Rolle kommunale Aufnahmeprogramme in der Flüchtlingsaufnahmepolitik spielen können.

     

    Am Internationalen Tag der Menschenrechte

    Dienstag, den 10. Dezember 2019

    Ort: Sparkassen-Arena Kiel, Europaplatz 1, 24103 Kiel

    9:00 – 14:00 Uhr

     

    Am „Internationalen Tag der Menschenrechte“ ist offenbar nichts weniger klar, als die Zukunft der Flüchtlingspolitik. Europa macht weiterhin dicht. Der Bund brilliert mit neuen restriktiven Rechtslagen für Geflüchtete. Was erwartet uns?

    Seit einigen Monaten machen kommunale Beschlüsse zur Flüchtlingsaufnahme von sich reden. Bürgerschaftliche Initiativen, z.B. die Seebrücken, kämpfen mit Erfolg dafür, dass sich Städte und Gemeinden zu sicheren Häfen für Geflüchtete erklären. Entsteht hier eine Alternative zu einer rein national moderierten Flüchtlingsaufnahmepolitik?

    Darüber werden wir mit Referent*innen und Teilnehmenden der Veranstaltung ins Gespräch kommen. In diesem Rahmen wird auch der „Leuchtturm des Nordens“ an die schleswig-holsteinischen Seebrücken-Initiativen vergeben.

    Programm:

    9°° Uhr            Ankommen

    • Begrüßung der Veranstaltenden
    • "Aktive Kommunen als Hoffnungsträger künftiger Flüchtlingspolitik?", Dr. Daniele Gluns, Universität Hildesheim, stellt eine Studie über kommunale Aufnahmeinitiativen vor.
    • „Zur Erfahrung mit Kommunen in Schleswig-Holstein“, NN, Seebrücke Kiel
    • „Der Stellenwert von Aufnahmeprogrammen in der Landesflüchtlingspolitik“; Norbert Scharbach, Leiter der Ausländerabteilung im Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration Schleswig-Holstein
    • Kaffeepause mit Musik
    • Moderiertes Gespräch mit den Referent*innen
    • Verleihung des Opens external link in new windowLeuchtturms des Nordens 2019 an die schleswig-holsteinischen Seebrücken-Initiativen: Laudatio vom ZEIK, Kiel. Beitrag der Preisträger*innen.

    13.45 Uhr       Ausklang mit Musik und Imbiss

    Moderation: Doris Kratz-Hinrichsen, Diakonisches Werk Schleswig-Holstein

    Musik: Nedal Aldaiekh, Kiel, spielt Oud

    Anmeldung und Information: office(at)frsh.de T. 0431 735 000

     

    Der Leuchtturm des Nordens ist der seit 2005 jährlich vergebene undotierte Preis des Flüchtlingsrates Schleswig-Holstein für herausragendes Engagement in der Flüchtlingssolidaritätsarbeit.

    Veranstaltende: AMIF-Netzwerk zur Verbesserung der Aufnahmebedingungen für Geflüchtete in Schleswig-Holstein

     

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020