• Artikel

    21.11.2017

    Europa riegelt ab – Humanitär-medizinische Konsequenzen für Flüchtende weltweit

    Dr. Tankred Stöbe, Ärzte ohne Grenzen, am 21. November 2017, 18 Uhr, im Kieler Landeshaus

    Derzeit fliehen hunderttausende Rohingyas vor Verfolgung aus Myanmar. Südsudanesen fliehen nach Uganda. An den Kriegsschauplätzen im Jemen, in Libyen und Syrien geschieht täglich unglaubliches Leid. Ungezählte Flüchtende ertrinken an den Grenzen Europas. Die globale Flucht und Vertreibung stellen uns vor neue und größere humanitäre Herausforderungen und vor allem Europa und seine Politik sind gefordert. Was kann eine humanitäre Organisation und welche Lösungsansätze kann die Zivilbevölkerung in dieser Situation beitragen? Mit Blick auf die Herkunftsländer und die Fluchtrouten soll im Dialog für die Nöte der Geflüchteten weltweit ein Verständnis entwickelt werden.

    Dr. Tankred Stöbes erstes Projekt mit Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen Deutschland war 2002 in Thailand und Myanmar. Im Jahr 2004 wurde er in den deutschen Vorstand von Ärzte ohne Grenzen gewählt und von 2007 bis 2015 war er Präsident der Sektion. Im Juni 2015 wurde er in den Internationalen Vorstand gewählt. Er arbeitet als Spezialist für Innere, Intensiv- und Notfallmedizin in einem Krankenhaus sowie als leitender Notarzt in Berlin. Seine insgesamt 18 Einsätze mit Ärzte ohne Grenzen führten ihn zuletzt nach Somalia, Syrien, Irak, Südsudan, Sierra Leone, auf ein Rettungsschiff im Mittelmeer, nach Libyen und in den Jemen.

    Dr. Tankred Stöbes Vortrag ist Teil der Reihe „Wertewandel? Die Abschottung Europas gegen Schutzsuchende“, die noch bis Dezember im Landeshaus stattfindet.

    Weitere Termine:

    30. November 2017: Salinia Stroux, Refugee Support Program Aegean: „Unsicherheitsfaktor Griechenland – Flüchtlinge im europäischen Transit“

    19. Dezember 2017: Judith Gleitze, Borderline Europe: „Der lange Arm der Abschottung – Situation von Geflüchteten auf Sizilien“ und Michael Schwickart, Sea-Watch: „Zivile Seenotrettung von Flüchtenden und die Kriminalisierung von Rettungsorganisationen“

    Anmeldung

    Büro des Beauftragen für Flüchtlings-, Asyl- und Zuwanderungsfragen des Landes Schleswig-Holstein

    Monika Buttler

    Karolinenweg 1

    24105 Kiel

    Tel. 0431 988-1291

    E-Mail: Monika.Buttler(at)landtag.ltsh.de

    Die Teilnahme ist kostenlos.

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020