• Artikel

    24.04.2018

    Aufenthaltsrechliche Behandlung von Opfern von Menschenhandel, Freiheitsberaubung und Ausbeutung

    Der Erlass vom 24.4.2018 des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration Schleswig-Holstein behandelt die

    "Aufenthaltsrechliche Behandlung von Ausländern, die Opfer einer Straftat nach den §§ 232 bis 233a des Strafgesetzbuches (Menschenhandel, Zwangsprostitution, Zwangsarbeit, Ausbeutung der Arbeitskraft, Ausbeutung unter Ausnutzung einer Freiheitsberaubung) wurden.

    hier: Neufassung und Aufhebung des Opens external link in new windowErlasses zu § 25 Abs. 4a Aufenthaltsgesetz (AufenthG) vom 20.7.2009 aufgrund gesetzlicher Änderungen, zuletzt durch das Gesetz zur Neubestimmung des Bleiberechts und der Aufenthaltsbeendigung vom 27. Juli 2015 (BGBl. IS. 1386)"

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020