• Artikel

    30.04.2016

    1. Initiativentreffen der Flüchtlingssolidarität

    Im vergangenen Jahr hatten wir schon einmal einen Anlauf gemacht. Jetzt soll es aber klappen: das 1. landesweite Austauschtreffen Schleswig-Holsteiner Initiativen der solidarischen Flüchtlingshilfe.

    Immer mal wieder kreuzen sich die Wege der dezentral im Bundesland in der Flüchtlingshilfe Engagierten bei zentralen Veranstaltungen oder bei thematischen Schulungen. Die Informationspakete, die bei solchen Gelegenheiten verteilt werden, sind regelmäßig dick, der Informationsbedarf bleibt gleichwohl hoch. Die Veränderungen der Situationen und Bedarfe vor Ort, aber auch bei der Rechts- und Verordnungslage sind rasant. Die Euphorie in den Willkommensinitiativen ist manchenorts geschäftiger Routine gewichen. Die anfängliche Zuversicht vieler geflüchteter Männer, Frauen und Familien ist bisweilen von Besorgnis über die Zukunft abgelöst worden.

    Regelmäßig zu kurz kommt der Bedarf ehrenamtlich in der Flüchtlingssolidaritätsarbeit vor Ort Engagierter, sich über die Arbeit auszutauschen, mehr aus der Praxis anderer Initiativen und Projekte zu erfahren und sich auf diesem Wege gegenseitig zu stärken und  besser zu vernetzen.

    Das soll anders werden! Hiermit lädt der Flüchtlingsrat VertreterInnen von in Schleswig-Holstein engagierten ehrenamtlichen Initiativen der Flüchtlingshilfe ein zum

    1. Initiativentreffen der Flüchtlingssolidarität Schleswig-Holstein

    am Samstag, 30. April 2016, von 11 bis 17°° Uhr

    im Kiek In, Gartenstr. 32 in Neumünster.

     

    Programm:

    Beginn um 11°° Uhr, Mittagspause gegen 13°° Uhr,

    • Begrüßung und Vorstellungsrunde
    • Nach dem Willkommen ist vor dem Asylpaket? - Flüchtlingssolidarität zwischen Willkommenskultur,  verschärften Gesetzen und anstehenden Wahlen (Martin Link, Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.) - anschließend Aussprache zum Input
    • Austausch zu folgenden Themen (Vorschläge):

    -       Förderung deutscher Sprachkenntnisse

    -       Gesundheitsversorgung

    -       Unterbringung/Wohnverpflichtung/

    -       Förderung sozialer Integration: KiTa, Schulen, Berufsbildung, Arbeit, Vereine, …

    -       Was tun bei Rückkehrwunsch, Ausreisepflicht und drohender Abschiebungen?

    -       Kosten- des Engagements und Erstattungsmöglichkeiten

    -       Wie kann die Selbstorganisation von Flüchtlingen gefördert werden?

    -       Weitere Themen: … (bitte gern vorher zurückmelden oder bei der Veranstaltung einbringen)

     

    Querschnitthemen beim Austausch können sein:

    -       Erfahrungsaustausch zu Einzelfallberatung, Härtefallkommission, Kirchenasyl,

    -       Zusammenarbeit oder Nebeneinander?  Ämter und Ehrenamtliche; Beratungsdienste und Ehrenamtliche, Kirchen, Vereine …

    -       spezielle Gruppen bzw. Personen: Männer, Frauen, Jugendliche, spezielle Nationalitäten…

    • Empfehlungen zu Informationsquellen: Periodika, web-Seiten. Mailinglisten, etc.
    • Verabredungen

    17 Uhr: Ende und Verabschiedung

     

    Während der Sitzung gibt es Kalt- und Heißgetränke und Obst.

    Das Mittagessen kann in der hausinternen Kantine eingenommen werden (Achtung Selbstzahler!)

    Es wird kein Teilnahmebeitrag erhoben (Fahrtkosten können nicht erstattet werden).

    Teilnehmen können ehrenamtlich in der schleswig-holsteinischen Flüchtlingshilfe Engagierte. Die Teilnahme von Geflüchteten ist grundsätzlich möglich. Wir geben allerdings zu bedenken, dass die Veranstaltung in deutscher Sprache stattfinden wird.

     

    Anmeldung unbedingt erforderlich: office(at)frsh.de, T. 0431 735 000

    (telef. erreichbar Mo – Do: 9-13 Uhr, Di + Do 15 – 17:30 Uhr).

    Der Saal im Kiek In fasst bis zu 80 Personen.

    Anmeldeschluss: 24. April!

    Initiates file downloadVeranstaltungsflyer

     

    Wir freuen uns darauf, Euch und Sie in Neumünster zu treffen!

    gez. Andrea Dallek, Martin Link

Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. Copyright 2015 - 2020